ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Occupy Wall Street erobert die Welt! Na und?

Wie zu erwarten liest und hört man in den heutigen News viele Meldungen über die bereits angekündigten Proteste gegen das globale Finanzsystem. Unter dem Namen “Occupy Wall Street” versammeln sich weltweit in vielen Großstädten eine nicht unbedingt kleine Anzahl von Demonstranten um ihrem Unmut über die derzeitige Situation, Ausdruck zu verleihen.

Berichten zufolge, erwartet die Polizei bei Frankfurt am Main rund 1000 Demonstranten vor dem Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB). In Berlin wollen Protestierende zum Kanzleramt ziehen. Größere Demonstrationen werden auch in Köln, München, Hamburg, Hannover, Leipzig und Stuttgart erwartet.

Als kleinere Protestbewegung in New York begann “Occupy Wall Street” vor etwa einem Monat mit täglichen Aktionen. Seither hat sie dort Tausende Menschen mobilisiert und weltweite Beachtung gefunden. Die globale Protestwelle soll alle fünf Kontinente umfassen. Nach Angaben der eigenen dafür ins Leben gerufenen Website “www.15october.net” erreichen die Demonstrationen und kleineren Aktionen weltweit angeblich bis zu 1000 Städte.

Obwohl die alles in allem erst einmal schön und gut klingt, bleiben dennoch Fragen offen. Fragen die uns Veranlassung gaben, über dieses Thema und 2 interessante Leserbriefe zu berichten.

 

1.) Wer demonstriert hier?

Laut unseren Zusendungen besteht als erstes und ganz deutlich die Frage, was diese Demonstrationen auf diesem Wege bewegen sollen. Fakt ist, dass wir mit “Occupy Wall Street” einen breit gemischten Haufen von Menschen haben, die mit Papptransparenten und Klappstühlen umherrennen, wilde Parolen herausbrüllen und zum Teil nicht ansatzweise die Zusammenhänge der Krise und der Probleme kennen. Laut Leserbrief sind sehr viele Demonstranten anzutreffen, welche zum Teil aus purem Prinzip demonstrieren gehen aber keine Ahnung von den fundamentalen Systemen haben, welche uns in diese Krise bewegt haben. Politische Hintergründe sind zwar bekannt, doch meist auch nur jene, welche direkt per Bild oder den Lohnschreiber-Sendern vorgekaut wird.

Dies soll nun nicht heissen dass wir es hier mit einer ahnungslosen Meute zu tun haben, doch spiegeln allem Anschein und Leserzuschriften nach viele der Demonstranten, das typische Otto Normal Bürger, der Bier und Kippen oder irgendwelche dahergedroschenen Parolen kennt, sie aber nicht versteht.

 

2.) Wozu das alles?

Die Demonstranten verlangen nach mehr Demokratie, gerechteren Sozialsystemen, einer Abschaffung der Macht, welche momentan von den Banken ausgeht, doch viele scheinen sich nicht darüber im Klaren zu sein, dass so etwas mit Sicherheit nicht erzwungen werden kann, wenn man mit Klappstühlen vor einem Gebäude sitzt und dumme Sprüche herumschreit. Fakt ist: Wären nur 5% der Bürger informiert bzw. würden nur 5% der Menschen in den betroffenen Ländern, sich selbst informieren, sich schlau machen wie das System funktioniert und die Fundamente kennen, so könnten sie in Null Komma Nichts, das gesamte Finanzsystem, lautlos kollabieren lassen. Leider ist Dosenbier und Dieter Bohlen jedoch interessanter…

Demokratie einfordern? Wie soll das funktionieren? Mit dem selben System wie bisher? Auf Rücktritte warten damit ein anderer Schauspieler auf den Plan tritt? Warten bis der dumme Bürger wieder zwischen Not und Elend “wählen” darf und zeitgleich unser Grundgesetz ausgehebelt wird? Zusehen wie die selben Gestalten in Politik, Finanzwelt und Wirtschaft die Fäden weiter spinnen und sich Boni oder gar sog. “Nebenverdienste” gönnen?Sind wir ehrlich, die Obrigkeit und die verstrickten Netzwerke, interessiert es einen Dreck.

Wer glaubt er könne so eine echte Demokratie herstellen, der zieht seine Hosen doch sicher auch jeden Morgen mit der Kneifzange an. Da wir hier niemanden schriftlich zur öffentlichen Gewalt oder zur Volksverhetzung in Form von Unruhestiftung etc. aufrufen möchten, belassen wir es erst einmal bei dem Thema. “Volksrevolutionen” sehen auf jeden Fall anders aus!

 

3.) Erwartungen

Erschreckend war es in einem Leserbrief feststellen zu müssen, dass viele der Demonstranten überhaupt nicht wissen was sie wirklich wollen.

Zitat: “Ich habe mit Sicher 30 Menschen gesprochen und musste ruckizucki merken dass die teilweise keine Ahnung davon hatten was sie eigentlich gerne in Zukunft an Veränderungen sehen möchten! Bei manchen bekam ich den Eindruck dass sie nicht mal wissen wo sie sind! :-D Kurz gesagt, ich bin schwer enttäuscht von dem was hier passiert. Ich dachte die Leute wären endlich aufgewacht aber das war ein riesiger Trugschluss. Ich glaube das wird so lange weitergehen bis alles kollabiert und wir nur noch mit den Folgen beschäftigt sein werden. Die idiotische Politik wird so weiter gehen, die Menschen weiter verarscht und müssen warten bis die nächste Generation in Jahren vielleicht fähig ist diesen Wahnsinn zu beenden. Entweder gelingt das politisch, woran ich nicht glaube, oder mit brutaler Gewalt und Chaos was ich nicht hoffe. An die Politik und Demokratie glaube ich in diesem Land wie auch in den USA nicht mehr.

Wir bleiben dran. Falls auch Ihr Berichte oder gar Videos von einer Demonstration für uns habt, schickt uns diese gerne per E-Mail zu oder berichtet über Eure Erfahrungen.

Related posts

7 comments

  • Visit site
    Oktober 15, 2011 6:14 pmPosted 5 years ago
    false flag

    Diese angebliche Bewegung ist nichts anderes, als eine Platform für diejenigen, gegen die eigentlich demonstriert wird. Übernehmen und kanalisieren, so einfach ist das.

    Wenn sich in New York der Sohn von Buffet und George Soros engagieren, in London Assange wieder mit von der Partie ist und in Frankfurt sich Grüne und SPD, diejenigen die gleich Billionen den Banken hinterher werfen wollen, an die Spitze stellen, dann sollte man bereits die Vermarktungskette anwerfen und Unisex T-Shirts mit dem Aufdruck ” 99 % ” verteilen.

    Den Erlös könnte man ja möglicherweise zum Ausbau des gender mainstreaming in neue Personalausweise stecken, damit endlich die Geschlechter entfernt werden.

    Schöne neue Weltordnung, so wird das nichts Leute!

    Antworten
  • Visit site
    Oktober 16, 2011 12:04 pmPosted 5 years ago
    Otto Normalverweigerer

    Vielen Dank erst einmal für den prägnant formulierten Artikel und den zutreffenden Kommentar von false flag. Mein eigenes Unbehagen seit ein paar Tagen, seit ich von der Teilnahme von Obama-Anhängern an den 99%-Demonstrationen in Manhattan erfahren habe und dann schließlich hierzulande die Unterstützung durch Attac, Grüne sowie die wohlwollende Berichterstattung in den deutschen Systemmedien wahrnehme, finde ich hier gut auf den Punkt gebracht.

    Die Masse der Bevölkerung ist sich weiterhin nicht wirklich im Klaren über das Zusammenspiel von Finanzoligarchie und gekaufter Politik, über die Enteignung der Massen durch ein betrügerisches Geldsystem und über die umfassende Manipulation durch die Systemmedien. Und gerade auch bei den höhergebildeten Angehörigen der Mittelschicht überwiegt die Systemgläubigkeit. Obwohl letztlich vom System betrogen, halten sie an ihm fest, weil sie mit den kleinen Belohnungen selbst ein wenig mehr von ihm profitieren als die offensichtlichen Sozialverlierer. Und die, die von Transferzahlungen abhängig sind, haben auch noch ein großes Interesse, sich weiterhin vom System korrumpieren zu lassen.
    Leute, die wegen der Finanzkrise zunehmend ihre Ersparnisse, ihre Altersversorgung oder die ihnen gewährten staatlichen Transferzahlungen bedroht sehen, bekommen mit der gelenkten Occupy-Wallstreet-Bewegung vielleicht einen falschen Hasen vorgesetzt, dem sie eine zeitlang hinterherjagen. Sie nehmen vielleicht dankbar die angebotenen Parolen aus der Ecke Gewerkschaften, Grüne oder Attac auf, ohne zu durchschauen, daß damit die zementierten Machtverhältnisse in keiner Weise aufgebrochen werden, daß im Gegenteil diese Kräfte elementarer Bestandteil des größten Betrugssystems aller Zeiten sind, welches auch sie selbst demnächst sehr brutal zu Verlierern macht.
    Wie anders werden die Gutgläubigen lernen, als durch leidvolle Erfahrung? Es kostet sehr viel eigenen Aufwand und Kraft, sich von den vorgekauten Denkmustern der Matrix zu emanzipieren, sich konsequent alternativ zu informieren und eine eigene, auf die eigenen Lebensinteressen bezogene Meinung zu bilden. Nicht nur Bier und Dieter Bohlen lenken noch die Menschen ab, sondern auch Riester und Rürup sowie ein Kinderglaube an die Gütigkeit des Staates.
    Die Masse wird leidvolle Erfahrungen machen, und daran entweder reifen, oder sich, unter neuem Paradigma, erneut unter das Joch der alten, im Hintergrund die Fäden ziehenden Eliten begeben. Die Menschen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis sind noch lange nicht bereit, sich selbst die Systemfrage zu stellen und mühsam nach eigenen Antworten zu suchen, denn das ist unbequem und mit dem Risiko verbunden, alsbald als Verschwörungstheoretiker zu gelten. Bevor in meinem persönlichen Umfeld die Enttäuschung (Des-Illusionierung) nicht groß genug ist, stoße ich regelmäßig auf Befremden und Ablehnung mit meinen Ansichten.

    Ob es eine Revolution im Sinne der Umkehrung von Machtstrukturen und der Herstellung gesellschaftlich zuträglicher Werte geben wird, im Sinne etwa der Amerikanischen Revolution oder der Gründung des Schweizerbunds, ist für mich die große Frage. Eine Voraussetzung dafür ist, daß der Leidensdruck der Geknechteten ausreichend groß ist, und eine weitere Voraussetzung ist, daß der Freiheitswille vorhanden und mit der notwendigen geistigen Stärke gepaart ist.

    Der Leidensdruck wird kommen, keine Frage. Und dann ist es entscheidend, den offenen Kampf um die Köpfe und Herzen unserer Zeitgenossen anzutreten. Im Moment bereite ich mich persönlich auf unterschiedlichen Ebenen vor für diesen vor allem geistigen Kampf, so gut ich es vermag als Noch-Gefangener im Schuldner-Hamsterrad.

    //Die idiotische Politik wird so weiter gehen, die Menschen weiter verarscht und müssen warten bis die nächste Generation in Jahren vielleicht fähig ist diesen Wahnsinn zu beenden.//

    Auch ein langer Atem ist nötig, um den Wahnsinn durch etwas Besseres zu ersetzen. Worunter wir leiden, hat eine lange Geschichte, dem kommt man nicht bei mit Ungeduld. Die Politik ist “idiotisch”, weil sie dafür bezahlt (geschmiert) wird, und wir werden verarscht, weil wir uns andernfalls nicht so leicht ausbeuten ließen. Die Marionetten auf der politischen Bühne sind korrupte Erfüllungsgehilfen, die zuweilen ausgetauscht werden, ohne daß sich wirklich etwas ändert. Wirklich ändern können wir nur etwas, wenn wir das Grundmuster der Auseutung erkennen und die alten Spielregeln außer kraft setzen.

    Antworten
    • Visit site
      Oktober 27, 2011 6:53 pmPosted 5 years ago
      Olaf

      Der beste Beitrag zum Thema und zur aktuellen Situation seit langer langer Zeit.

      Antworten
    • Visit site
      Oktober 27, 2011 7:00 pmPosted 5 years ago
      admin (Author)

      Da kann auch ich nur beipflichten!

      Antworten
  • Oktober 16, 2011 6:57 pmPosted 5 years ago
    Walter Seidl

    Otto Normalverweigerer sagt:
    Excellent – was Sie Sagen!
    Ich Sage: Diese Menschen, die im Mittelfeld sind, Denken nicht im mindesten daran, daß auch SIE da mal betroffen sind.
    Es ist der Menschen Mentalität, daß sie, so lange es ihnen gut geht, sagen: laßt das Panik machen und sie verschließen sich vor dieser Sache.
    Warum verschließen sie sich davor? Da sie dennoch Angst haben.
    Und erst wenn diese es merken, daß sie auch betroffen sind, reagieren sie.
    Doch dann ist es zu Spät.
    Es kann, wenn alles so kommt wie es der Verstand ahnen lässt, nur anders werden wenn diese, die sich da bereichert haben und zwar immens, bestraft werden – man müßte diesen das Vermögen nehmen.
    Und wer in der Politik da mit geholfen hat – gehört auch vor den Kadi.

    Antworten
  • Visit site
    Oktober 16, 2011 8:29 pmPosted 5 years ago
    KickAss

    Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Die Masse wie auch diese 99% Bewegung ist leider noch zu weit hinten dran um zu begreifen welche Spiele hier gespielt werden und dass es wegen der Politik immer weiter so gehen wird und der Bürger immer weniger zu melden und in der Tasche haben wird.

    So lange wir keine Währungen haben die durch Gold und Silber gedenkt sind, ist das alles ohnehin für die Katz. Der Euro wie auch der Dollar sind nicht mehr zu retten und die Politik weiss es.

    Antworten
  • Visit site
    Oktober 27, 2011 2:14 pmPosted 5 years ago
    nerdy

    Gestern in Stern TV wurden einige der Hippies die vor der EZB nach wie vor in Zelten kampieren interviewt und siehe da, kein Einziger wusste was Leerverkäufe sind, was es mit dem Hebel auf sich hat und mit wieviel Euros Deutschland haftet. Sie waren aus Prinzip da um zu demonstrieren aber auf Fragen zur aktuellen Situation hatten sie keinerlei Antworten oder wussten teilweise nicht worum es eigentlich ging.

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment