ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

StudiVZ einfach zu blöd oder Facebook zu mächtig?

In allen Bereichen dieser Erde haben sog. Nischen, egal wie klein sie auch sein mögen, ihre Berechtigung. Der eine oder andere Denker ist somit in der Lage auf einen kleineren Pool von Menschen zuzugreifen um somit einen ganz bestimmten Teil der bestehenden Masse anzusprechen. Die Macher von StudiVZ, einer ohnehin eher fast schon gestrigen Community sehen das alles etwas anders. Weil der Saftladen nicht mehr läuft wie er laufen sollte, begründet man einen bevorstehenden Verkauf damit, dass der Gigant “Facebook”, einfach zu mächtig sei. Die Wahrheit die jeder StudiVZ Benutzer jedoch kennt sieht anders aus: “StudiVZ lohnt sich nicht weil die Macher einfach zu unfähig sind und diese Seite ein absoluter Schundhaufen auf dem Grund des Netzmeeres ist!”

Ein Portal erstellen, keine echten Innovationen bringen, nicht weiter mit echtem Erfolg ausbauen und glauben man kann sich auf ein paar eingefangenen Usern ausruhen, scheint ein Konzept zu sein welches sich die typischen IT-Luschen der deutschen Branche zu Nutze machen. Während Facebook mit Ideenreichtum daherkommt gammelt StudiVZ seit schon mehr als nur langer Zeit vor sich hin. Wer soll diesen Müll aus einem lukrativen und langfristigen Grund kaufen wollen wenn er nicht vor hat die Daten die dort vorhanden sind, für irgendwelche Kampagnen zu verwerten? Richtig, niemand der mitdenkt!

Der große Konkurrent Facebook ist einfach nicht einholbar obwohl kein Mensch nach einem einholen gefragt hat! Muss ein lokales Geschäft, eine riesige Shopping-Mall der nahgelegenen Stadt einholen? Was sollen also Begründungen wie: “47 Prozent der deutschen User sind Facebook-Mitglieder, nur 27 dagegen bei den VZ-Netzwerken”? Wen interessiert das?

Der angestrebte Verkauf der hier deklariert wird, kann in seiner Begründung fast nicht lächerlicher sein. Vielleicht sollte man sich jetzt erst recht überlegen seinen Account dort zu löschen denn was mit absteigenden und vom Selbstmitleid zerfressenen Projekten bzw. den gesammelten Daten dort oft passiert, weiss ein jeder der lange genug im Netz ist!

Related posts

3 comments

  • Visit site
    Mai 13, 2011 5:24 amPosted 6 years ago
    Larazofft

    Bin auf keiner dieser Plattformen mehr angemeldet weil ich wirklich keine Zeit mehr hatte mich mit den Meldungen und dem Quatsch da zu befassen. Zum Schluss ging das so weit dass mein Arbeitgeber mit mitteilte dass sie auch schon mal nach mir gesucht haben als es um ein Qualifizierungsgespräch ging, Hallo? Das Ding wird heute von vielen als Referenz empfunden was einem schlechten Witz gleichkommt. StudiVZ kenne ich auch und frage mich wirklich wer den Dreck kaufen will. Das würde sich wirklich nur lohnen wenn man die Emailadressen samt der Profile unter der Hand an Firmen verscherbeln würde.

    Antworten
  • Visit site
    Mai 13, 2011 6:42 amPosted 6 years ago
    admin

    Finde die Plattformen ansich ganz ok! Man muss ja nicht alle Informationen teilen und hey mal ganz ehrlich, wer meitn dort wirklich alles von sich preisgeben zu müssen der ist schon ein Stückchen naiv. Ich benutze in solchen Communities maximal 20% meiner echten Identität. Selbst meinen Namen schreibe ich dann ein bisschen anders. Da wird aus einem Thomas z.B. der Th0mas usw. StudiVZ ist in meinen Augen der selbe Schrott wie myspace damals. Ein in die Jahre gekommenes Ding ohne helle Köpfe dahiter, welche die Zeichen der Zeit erkennen.

    Wenn sie Glück haben wird jemand der dumm genug ist das Ding kaufen. MySpace wurde zu seiner Zeit auch für einen fast schon abartigen Betrag gekauft und schau Dir an was draus geworden ist. Das Konzept konnte sich nicht mehr halten und das Geld was dafür investiert wurde, wird man nie wieder rausholen.

    Antworten
  • Visit site
    Mai 17, 2011 11:59 amPosted 6 years ago
    nerdy

    Ich habe noch nie verstanden wer sich bei StudiVZ anmeldet. Fratzenbuch kann ich noch nachvollziehen auch wenn ich dort nicht mehr drin bin aber StudiVZ? Come on :D

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment