ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Überwachung: iPhone und iPad speichern heimlich Aufenthaltsort

Fast schon nicht zu fassen was die beiden britischen Experten Alasdair Allan und Pete Warden kürzlich herausgefunden haben. Die in Massen verkauften Geräte von Apple, iPad und iPhone speichern die Aufenthaltsorte ihrer Besitzer in einer unverschlüsselten Datei ab. Wer Zugriff auf diese Datei bekommt, weiß ganz genau wo sich der Besitzer mit seinem Handy aufgehalten hat. Droht z.B. eine Beschlagnahmung durch die Polizei, so wäre ein exaktes Aufenthaltsprofil vorhanden welches zu jeder Zeit ausgewertet werden könnte.

Diese fast schon bedrohlich wirkende heimliche und massenhafte Speicherung der Aufenthaltsdaten geschieht bereits seit Mitte 2010. Die Standorte werden demnach anhand der Handy-Funkzellen und nicht mit dem GPS-Sensor berechnet, so die beiden britischen Forscher. Könnte dies auch eine bewusste Täuschung sein? denn jeder würde als erstes den GPS-Sensor für die Erfassung des Standortes verdächtigen und diesen im guten Glauben ausschalten.

Bislang ist unklar weshalb Apple diese spionageartigen Datensammlungen generiert doch der Fakt dass hier ein wahrer Grund zur Sorge besteht, lässt sich nicht leugnen. Hinweise dafür finden, dass die Daten an Apple übertragen wurden konnten bislang nicht nachgewiesen werden. Apple selbst nimmt zu diesen Vorwürfen jedoch keine Stellung und schweigt zum Thema. Da die Standortangaben nicht verschlüsselt sind, könnten Behörden nach einer Beschlagnahmung des Smartphones genau feststellen, wo sich der Verdächtige aufgehalten hat. Wie weit der zugriff von außerhalb möglich ist, ist bislang noch unbekannt.

Sollte sich der Benutzer selbst von dieser Schweinerei überzeugen wollen, so kann dafür das kostenlose Open Source-Programm iPhone Tracker benutzt werden. Das Programm bietet die Funktion alle Aufenthaltsorte des iPhone Besitzers grafisch darzustellen. Das Programm kann >hier< heruntergeladen werden.

Ein Grund mehr, sein iPhone / iPad zu hacken und etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Related posts

One comment

  • Visit site
    April 21, 2011 12:11 pmPosted 5 years ago
    Larazofft

    Ich traue Apple nach wie vor nicht. Die Verkaufsstrategien sind trotz toller Produkte faul und wer sich die AGB von denen mal genauer durchliest hat sich auch seine Bedenken. Was die mit den Daten anstellen weiss ich nicht aber es kann nicht angehen dass heimliche Prozesse auf Geräten die ich gekauft habe am laufen sind und private Daten gesichert werden. Wer sein iPhone nicht hackt ist selber Schuld könnte man jetzt sagen.

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment