ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

BPjS oder Vollidioten mit der Macht zur Zensur

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien macht sich in einem Video-Rückblick regelrecht lächerlich. Was die staatlich finanzierte Zensurbehörde tagtäglich so treibt ist so ziemlich jedem klar der bis 3 zählen kann. Herumhängen, computer spielen, Videos ansehen, Blödsinn durchlesen und im Internet nach Dingen kramen die dem deutschen Staat nicht ins Bild passen.

Was dabei herauskommt durfte man schon zu oft mit grosser Verwunderung erleben und es gibt wohl keinen Videofan oder Computer-Spieler der sich nicht mindestens 1 mal pro Jahr fragt was dieser ganze Zirkus eigentlich soll.

Dass die Arbeit zum grössten Teil nicht nur sinnlos sondern regelrecht hirnverbrannt ist, scheint niemanden wirklich zu kümmern. Fast genau so dämlich wie die selbsternannte Pseudobehörde jugendschutz.net kommt man im eher lachhaften Alltagsleben eines sog. Jugendschützers auf nicht unbedingt weniger hirnrissige Gedanken. Ein Rückblick in die Arbeitspraktiken der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien vor 20 Jahren lässt die Institution ebenso alles andere als in einem guten  oder gar sinnvollen Licht erscheinen.

Ein mit Humor verpacktes Video zeigt die damals frisch ins Amt eingestiegene Elke Monssen-Engberding samt Kollegen bei der Arbeit bzw. bei dem was die überbezahlten Herrschaften als Arbeit bezeichnen. Die Prüfer und Prüferinnen schauen sich dabei eher gelangweilt brutale Slasher-Filme an, scherzen gelegentlich über Mordszenen und scheinen die Kettenraucherei zu geniessen. Gerade letzteres war im deutschen Fernsehen damals noch Gang und Gäbe. Da man selbst bei der BPjS nicht ganz so schlau ist, wurde z.B. sogar ein minderjähriges Kind für die Prüfung des später indizierten Spiels “Dogs of War” heranzog, weil das eigene Unvermögen eine Prüfung nicht erlaubte.

Related posts

2 comments

  • Visit site
    April 14, 2011 12:49 pmPosted 6 years ago
    Susi

    Solche Idioten werden von uns allen mit Steuergelder dafür bezahlt dass sie sagen, was ich zu sehen habe oder nicht! Da würde ich am liebsten eine Knarre zücken.

    Antworten
  • Visit site
    Juli 12, 2016 12:12 amPosted 1 year ago
    zensurhasser

    schaut euch die ehem. vorsitzende der bpjm (elke) nur an.zensur ist so abgrundtief hässlich!in zeiten des internets (uncut shops,download seiten etc) wirkt dieser unsinn der bpjm einfach nur lächerlich und hirnrissig.hier wird (unter den deckmantel des jugendschutzes) ‘erwachsenenschutz’ betrieben und es wird weiter -faschistisch- indiziert und aus dem verkehr gezogen.
    tod der zensur!!!!

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment