ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Die neuen Lügen des Jean Claude Juncker

Was soll man über Jean Claude Juncker gross berichten? Luxemburgischer Premierminister und Chef der Euro-Gruppe… Genau der Mann, der noch gestern vor laufenden Kameras sagte dass Griechenland mehr als einen Schuldenschnitt von 60% benötigt. Ist Münchhausen wohl ein Weisenknabe gegen diesen Herren? Urteilen Sie selbst.

Vielleicht sollte man aber weniger über ihn berichten, vielleicht genügt es schon ihn zu zitieren. An dem folgenden Beispiel sollte jedem klar sein, mit wem wir es hier zu tun haben.

Zitat Jean Claude Juncker:

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter.

– Jean Claude Juncker, Der SPIEGEL 52/1999, S. 136 -

 

Unfassbar meinen Sie? Aber nein, es kommt ganz aktuell noch besser…

Jean-Claude Juncker, luxemburgischer Premierminister und Chef der Euro-Gruppe, über Wege aus der Griechenland-Krise, seine Idee einer sanften Umschuldung und Notlügen in der internationalen Finanzpolitik

SPIEGEL: Herr Premierminister, Sie sind Christdemokrat und Katholik, deshalb wollen wir mit Ihnen über die Zehn Gebote sprechen.

Juncker: Ich ahne schon, worauf Sie hinauswollen.

SPIEGEL: Kennen Sie das achte Gebot?

Juncker: Sicherlich. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

SPIEGEL: Das nehmen Sie offenbar nicht ganz so ernst. Vor gut zwei Wochen haben Sie einen Bericht von SPIEGEL ONLINE über das Geheimtreffen einiger EU-Finanzminister zur Lage in Griechenland dementiert, obwohl in Luxemburg schon die Staatskarossen vorfuhren.

SPIEGEL: Wollen Sie damit sagen, dass man als Finanzminister im Zeitalter globaler Kapitalmärkte den Menschen nicht mehr die Wahrheit sagen darf?

Juncker: Ich habe auf Ihre Frage keine schlüsselfertige Antwort. Mein Hauptaugenmerk ist darauf gerichtet, die Menschen vor Nachteilen zu bewahren. Deshalb bin ich geradezu gezwungen, dafür zu sorgen, dass keine gefährlichen Gerüchte in Umlauf kommen. Wegen eines falschen Dementis renne ich jedenfalls nicht sofort zu meinem Beichtvater. Der liebe Gott versteht von den Finanzmärkten mehr als viele, die darüber schreiben.

Weitere Anmerkungen sparen wir uns einfach. Der Leser wird selbst ein klares Urteil fällen können.

Related posts

9 comments

  • Oktober 16, 2011 8:36 amPosted 5 years ago
    Walter Seidl

    Man hat die EZB zum Rams-Kauf gefordert, da die Banken, (France-BRD) über 400 – 500Milliarden
    da drinnen stecken haben, die mit hohen Zinsgewinnen (teilweise) ihr Geld heimbrachten und weiteres, die Privaten da reingezwungen um wiederum der Banken Gelder heimzuholen – und der Anleger Geld ist weg–
    Jetzt muß der R.Schirm her, um weitere Gelder der Banken zu Retten.
    Und wer zahlt das—
    In wirklichkeit ist den Ländern der Krise kaum geholfen, nur die Alt-Lasten werden teils getillgt

    Antworten
  • Oktober 16, 2011 7:05 pmPosted 5 years ago
    Walter Seidl

    Wenn dieses Unternehmen einiger Super Reichen vorbei ist, werden wenige Superreiche noch reicher sein und die breite Masse in dieser EUdssR steht am Abgrund. Die deutschen Rentner, die Renten Anleger, die Versicherungs-Anleger – das sind meistens bürgerliche Wähler – werden übrigens zu den ersten Opfern der Rettungspakete gehören. Was hat sich Berlin da gedacht und was wird aus unserer Demokratie, in dieser EUdssR noch werden?

    Antworten
  • Visit site
    Oktober 16, 2011 8:20 pmPosted 5 years ago
    KickAss

    Das denke ich auch, die haben doch keine Ahnung was auf sie zukommt. Manch einer von den dummen Hühnern ist ja der Meinung dass es etwas bringen wird wenn man einige Reiche zur Kasse bittet oder Leute die besser verdienen, noch mehr Steuern abführen sollten. Tja Leute, so wirds leider nicht funktionieren. Es wird erst dann funktionieren wenn die Menschen wieder einen normalen Lohn in der Tasche haben und Geld haben was sie ausgeben können. Was hier momentan abgeht ist ein schäbiges Schauspiel.

    Antworten
    • Oktober 16, 2011 9:04 pmPosted 5 years ago
      Walter Seidl

      KickAss sagt!
      wie Recht Sie haben und wir dürfen, wir müßen, das miterleben.
      Aber es ist der Geist der Zeit:
      es wird abgeräumt und, daß der Staat das unterstützt – ist nicht glaubhaft!
      Mag sein, ich habe nicht Recht! Mag sein—
      Doch man sollte zwingend Hr. Eichel dem damaligen Finanzminister fragen, dem die Zahlen Gr. Lands vorgelegt wurden als es um die Aufnahme von Gr. Land zum Euro Land ging und Gr. Land mit über 100% Verschuldung zu dem was erlaubt war, stand. Erlaubt waren: 60%!
      Hr. Eichel sagte, so ein kleines Land, kann UNS nicht Schaden1
      Man hat Gr. Land aufgenommen,
      Verantwortlichkeit – - egal.
      Warum aber hat man zugelassen, dass da France und BRD BANKEN da über 4 -500 Milliarden hineingesteckt haben!?
      Hr. Oberstaatsanwalt, wir bitten das zu klären.
      Ferner, warum hat dann, die Deutsche Bank einen beträchtlichen Teil des Geldes zurückbekommen und mit einem 2 stelligem Kapitalertrag die Bilanz abgeschlossen?
      Auch egal?
      Es scheint in dieser Sache müßte wirklich das Verfassungs Gericht einsteigen–
      Grundsatz klären:
      kein Land muß für ein anderes Land haften!
      Warum Haften dann WIR?
      Verfassungsgericht, bitte klären

      Antworten
  • Visit site
    Oktober 20, 2011 9:30 amPosted 5 years ago
    Luxi

    Wäre es nicht besser über diie ach so glaubwürdigen Deutschen Politiker zu schreiben,als miit Halbwahrheiten zu ersuchen Herrn Juncker zu denunzieren.
    Herr Juncker wurde nach einm Interview im ÖsiTV absichtlich falsch verstanden um ihn danach als Depp dahin zustellen.

    Antworten
    • Visit site
      Oktober 20, 2011 10:31 amPosted 5 years ago
      KickAss

      Wenn Du auch nur ansatzweise vielleicht einen genaueren Blick auf diesen Artikel oder auf den Newsboten allgemein geworfen hättest, dann würdest Du sehen dass jeder Politiker sein Fett wegbekommt. Vor allem die deutschen.

      Des weiteren sind diese im Artikel erwähnten Zitaten, die längst nicht alle von ihm sind, nicht aus dem ÖsiTV sondern aus Interviews des Spiegels und ich glaube, die verstanden ihn schon richtig! ;)

      Antworten
  • Visit site
    Oktober 31, 2011 6:18 amPosted 5 years ago
    Stors Marco

    !!! Die EU braucht dringend eine Ratingagentur !!!

    Diese Ratingagentur hat aber nicht die Aufgabe die Bonität von Staaten oder Wertpapieren zu bewerten, sondern den Verstand und die Kompetenzen der Politiker zu bewerten die Massenverblödungswaffen in Form von Rettungsschirmen und Hebeln verbreiten.

    Das höchste demokratische Ausfallrisiko wird mit der Ratingkategorie D bewertet.

    In dieser Kategorie treten bei den Volksvertretern massive Defizite und Bewusstseinsveränderungen auf, in der diese Personen den Bezug zur direkten Demokratie und zur sozialen Realität immer mehr verlieren.

    Sie betrügen und belügen ihre Wähler und behaupten mit voller Überzeugung, Geld würde arbeiten, sich selbst vermehren und könne sogar aus dem Nichts geschaffen werden.

    Diese Politiker schrecken nicht mal mehr davor zurück die Wähler für dumm zu verkaufen und Rettungspakete für die Banken dem Volk als Rettungsschirm für die Gelder der Bürger zu verkaufen.

    Sie ruinieren bewusst oder unbewusst ganze Staaten und Volksgemeinschaften und liefern sie, ohne mit der Wimper zu zucken, der Zins- und Zinseszinssklaverei aus.

    Sie operieren immer weiter an einem durch krebsartigen Geldmengenwachstum verstorbenen Zinseszinsgeier herum.

    Sie senden den Spekulanten mit ihren Rettungsschirmen, für die die Bürger mit ihren Steuergeldern haften, eindeutige Signale, dass sie ungehemmt weiter spekulieren können und Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren können.

    Habt ihr Volksvertreter, denn nichts gelernt aus den Jahren 2007-2008?

    Die Rettungsschirme die ihr da aufsteigen lasst sind Luft um die nächste Spekulationsblase zu füllen.

    Und zum Thema Hebel, glaubt ihr wirklich, jemand würde ein solches Risiko eingehen, ohne das er daraus Profit schlagen will?

    Die wollen Rendite und investieren nicht in riskante Hebelkonstrukte auf wackligen Schuldenbeinen!

    Dann noch zum Thema Stabilitätspakt, die 27 EU-Mitgliedsstaaten haben ein Defizit von 80% vom PIB.
    Also kreist der Pleitegeier über der ganzen EU.

    Und was fällt euch als Lösung ein, ein fünfzigprozentiger Schuldenerlass für Griechenland, wenn die Banken da mit machen.

    Die Banken werden verpflichtet ihre Reserven aufzustocken, wenn die Banken das nicht alleine können, dann wird eben ein Rettungsschirm dafür sorgen.

    Und dann noch von den Spekulanten ihre wahnwitzigen Hebelkonstrukte kopieren und dem Volk als Lösung verkaufen um den Rettungsschirm zu vervielfachen.

    Das ist doch Wählerbetrug auf höchster Ebene.

    Ganz nach dem Motto, wenn wir im Chaos der Spekulationsgaunereien keine Lösung finden im System, dann spielen wir auf Zeit und sagen dem Volk:“Alles wird gut!“.

    Euer ganzer Rettungsplan ist dasselbe wie eine Vollkaskoversicherung, für eine alte rostige Karre, die kein TÜV mehr kriegt.

    Diesen Schrotthaufen lasst ihr einfach weiter die Strassen unsicher machen, und wenn die Bremsen versagen und dieser Schrotthaufern gegen die Wand knallt, dann sollen die Bürger für den Schaden aufkommen.

    Deswegen ein Rating D für Angela Merkel, Nicolas Sarkozy und Jean-Claude Juncker!

    Antworten
    • Visit site
      Oktober 31, 2011 9:20 amPosted 5 years ago
      KickAss

      Da stimme ich dir zu… in meinen Augen ist das unverantwortlich was die da machen und jeder Bürger kann doch inzwischen sehen dass das Volk überhaupt nicht mehr vertreten wird. Wer das noch behauptet, der hat sie nicht mehr alle. Wären die in der realen Wirtschaft tätig, hätte man die schon längst entweder eingesperrt wegen zig Delikten oder schon zu Beginn rausgeworfen. Sowas gibts bei uns leider nicht, wir haben diese Dreckschweine an der Backe und jeder der versucht etwas dagegen auf demokratischem Wege zu unternehmen, wird von denen platt gemacht.

      Antworten
    • Visit site
      Oktober 31, 2011 4:50 pmPosted 5 years ago
      Larazofft

      Ich kann Marcos Kommentar 100% unterschreiben.

      Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment