ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Einer geht noch! Griechenland bekommt weitere 60 Millionen Euro

Da gibt es nun tatsächlich eine angeblich starke Union und doch ist es möglich dass nur ein kleines fast schon marodes Stück Land im Süden das gesamte Konzept in Atem hält und dafür sorgt dass die gemeinsame Währung die fast keiner wollte, Berg und Talfahrten hinlegt. Die aktuelle Talfahrt des Euros mag vielleicht auch daran liegen dass das ohnehin wirtschaftlich bekannte Witzland hoch 10 jetzt zu allem Übel noch einmal 60 Milliarden Euros obendrauf bekommt. Wofür?

Betrachten wir die Fakten dann hat Griechenland bereits 110 Milliarden Euro bekommen und haut jetzt noch einmal zusätzlich mit den genannten 60 Millionen so richtig auf den Putz! Ganz EU-Like “Freibier für alle, der Letzte zahlt die Rechnung!”. Ist es nicht schön wenn man Geld zu verschenken hat und das auch noch an Länder bei denen sich so oder so jeder dumme Bürger fragt, wozu sie eigentlich in einer Union sind, die gar keine ist und die absolut nichts dazu beitragen können? Diskutiert wird inzwischen auch ob Griechenland in Staatsbesitz befindliche Vermögenswerte als Sicherung anbieten könnte. Gemeinschaft und Sicherheit, sieht eigentlich etwas anders aus!

Wo dem einen das grosse Kotzen kommen dürfte, reden manch andere noch weiter ganz locker daher. Daherreden über ein Thema, zu welchem wie immer kein EU Bürger gefragt wurde aber alle schön mitzahlen dürfen. So auch die Österreicher! Bundeskanzler Faymann will keinen Zerfall der Eurozone. Sowohl er als auch Außenminister Spindelegger verwiesen am Dienstag auf den Rat der Finanzminister nächste Woche. Dort müsse man sich ansehen, ob Griechenland die selbst auferlegten Vorgaben erfüllt. Grundsätzlich möchte Faymann nicht von einer Krise sprechen: “Ich nenne es nicht Krise. Ich nenne es Aufgaben, die Europa hat.” Merkwürdig, oder nicht? Sie lieber Leser und ich sind doch eigentlich auch Europa, oder doch nicht? Ist es Ihre Aufgabe Griechenland aus seiner selbstverschuldeten Situation zu helfen? Meine komischerweise nicht!

Während man hierzulande über das Fass ohne Boden debattiert, geht es in Griechenland wieder einmal schön ab, denn man steht vor umfangreichen Streiks am kommenden Mittwoch. Dazu haben die beiden größten Gewerkschaftsverbände des privaten (GSEE) und des staatlichen Sektors (ADEDY) aufgerufen. Protestiert wird gegen die neuen Sparpläne der Regierung. Vor allem Flugreisende nach Griechenland müssen mit erheblichen Behinderungen rechnen. Das klingt doch alles wirklich so als würden wir in eine gemeinsame positive Zukunft blicken können, oder nicht?

Es lebe die EU!

Related posts

3 comments

  • Visit site
    Mai 11, 2011 1:33 pmPosted 6 years ago
    admin

    Kleines Update: Wie heute bekannt wurde, will Griechenland jetzt sogar ein neues Hilfspaket von ungefähr 100 Milliarden Euro beantragen. Erstaunlich auch zu sehen wo Länder wie Deutschland, die ja eigentlich für nichts Geld haben wenn man fragt, diese Beträge aus der Hüfte schütteln währen man für Bürgerprojekte, Förderungen etc. kein Geld zur Verfügung haben will.

    Antworten
  • Visit site
    Mai 11, 2011 4:54 pmPosted 6 years ago
    nerdy

    Um dieses Land wieder aufrecht machen zu können, müsste man realistisch betrachtet, das gesamte Volk austauschen oder sie umerziehen. Es tut mir nicht leid wenn ich hier schreibe dass das Zutun der Mentalität die dort vorherrscht sehr stark und viel mit dem Zustand des Landes zu tun hat und nicht nur eine scheinheilige Regierung. Dieses Geld welches dort hin fliesst ist genau so für die Katz wie die Hilfe für Afrika die kein Ende nimmt und nur noch mehr Leid verursacht.

    Antworten
  • Visit site
    Mai 18, 2011 6:04 pmPosted 6 years ago
    Hartwig

    Gefaellt mir, dass hier staendig gepostet wird.

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment