ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Gutscheine lassen sich nicht verrauchen und versaufen

Bildung gepaart mit finanzieller Stütze des Staates und allem Anschein nach kein Interesse bei vielen mittellosen Familien. Unfassbar aber tatsächlich wahr! Am Donnerstag lädt Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zum großen Gipfel in ihr Ministerium. Der Anlass war das Bildungspaket für rund 2,5 Millionen bedürftige Kinder.

Der Berliner Bundestagsabgeordnete Frank Steffel sprach gegenüber der “BZ” Klartext. Laut dem CDU-Politiker kommen die Gutscheine wahrscheinlich deshalb schlecht an, da es nicht möglich sei, diese zu “verrauchen und versaufen”. Noch zuvor äußerte er sich etwas bedeckter mit den Worten: „Die Bildungsgutscheine sind ausschließlich für das Wohl der Kinder, man kann sie nicht für Nikotin und Alkohol benutzen.“

Die Unterstützung ist also vorhanden doch bisher haben sich kaum Hartz-IV-Empfänger um die Gutscheine für Sportvereine und Musikunterricht, die seit 14 Tagen beantragt werden können, bemüht. Wie ist so etwas möglich? Von der Leyen fordert von den Eltern Engagement. Sie müssten „ihren Teil der Verantwortung wahrnehmen“, so die Ministerin. „Sie sind ja in der Lage, ihren Hartz-IV-Regelsatz und die Mietkosten zu beantragen, warum sollen sie keinen Antrag für das Bildungspaket der Kinder stellen können?“

Wer glaubt das Bildungspaket sei sinnlos, der irrt! Dieses sieht Leistungen für Schulmaterial und -essen sowie den Anspruch auf ein nachmittägliches Sport-, Kultur- oder Musikangebot für Kinder aus Hartz-IV-Familien vor. Natürlich nur wenn man sich bemüht es in Anspruch zu nehmen doch allem Anschein gibt es Personen denen man sogar solch ein Angebot nachtragen oder direkt ans Bett bringen muss.

Related posts

One comment

  • Visit site
    April 21, 2011 12:05 pmPosted 6 years ago
    Larazofft

    Da kommt mit der blanke Zorn wenn ich so etwas lesen muss. Man merkt dass die desolaten Zustände im Land nicht nur Schuld der Politik ist sondern dass wir mehr und mehr Bürger haben die sich nicht einsetzen möchten und nur faul Zuhause sitzen und warten bis Geld kommt. Entschuldigt aber was für asoziale Elemente sind das eigentlich die nicht mal ihren Kindern zuliebe den Hintern in die Höhe bekommen?

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment