ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Ist in Italien der stille Staatsputsch durch die Finanzmafia erfolgt?

Italiens neues Oberhaupt Mario Monti hat es geschafft. Während ihn die Presse zum grossen Teil als “Super-Mario” feiert und allen Ernstes darauf hofft, dass ausgerechnet er den italienischen Karren aus dem Finanzdreck zieht, macht man sich allem Anschein nach nicht einmal mehr die Mühe nachzufragen, wer dieser Monti eigentlich ist und wie er völlig ohne demokratische Wahlen ein Land regieren kann.

Der Beigeschmack dieser politischen Katastrophe könnte beim näheren betrachten der Fakten kaum dubioser sein. “Super-Mario” Monti, hält kaum Einzug in die italienischen Regierungskreise und stellt bereits die ersten harten Forderungen die ihm ohne mit der Wimper zu zucken, zugestanden werden. Mit dem Mandat der Märkte darf die Monti-Truppe bis 2013 regieren ohne den Auftrag des Volkes dafür erhalten zu haben. Das Mandat beschränkt sich hierbei lediglich auf die Märkte, nicht jedoch auf das stimmberechtigte Volk. Kurz ausgedrückt: “Die Demokratie wurde mit Mario Monti in den selben Dreck gezogen in welchem sich auch die Staatsfinanzen befinden!”

Von anfangs spekulierten Neuwahlen die eigentlich hätten erfolgen müssen, war plötzlich keine Rede mehr. Während die Presse und die Märkte diesen stillen Putsch (welcher ruhig so genannt werden darf) als Erfolg und Auftakt in neue Zeiten feierten, fragten sich nur relativ wenige Systemschafe, was hier eigentlich gespielt wird. Nach dem endlich erfolgten Niedergang von “Bunga Bunga Berlusconi” erhoffte man sich die Aussicht auf eine schnelle Stabilisierung nach einer vorgezogenen Wahl bzw. Neuordnung des politischen Geschehens. Das Gegenteil ist geschehen! Allem Anschein nach wurde lediglich Pech durch Schwefel ersetzt, während alle Kontrollmechanismen wie gewohnt erneut versagt haben.

Pech durch Schwefel ersetzen ist wohl der beste Satz den man für das heutige Italien nennen kann, denn Fakt ist dass Mario Monti seine Chance deshalb nutzen und durchsetzen konnte, weil es keine Alternativen gab. Die Risikoaufschläge für italienische Staatsanleihen schossen in die Höhe und hätte “Super-Mario” seinen Auftrag plötzlich zurückgezogen, so wäre das Land wahrscheinlich direkt und auf der Stelle ins Chaos abgestürzt.

Dass Mario Monti in die Reihen von Goldman Sachs gehört, die inzwischen eher als Finanzmafia angesehen werden, hat kurz gesagt niemanden wirklich interessiert. Der dumm gehaltene und nicht informierte Bürger kann also weiter sein Bier trinken und sich hirnrissigen TV Geschichten auf sämtlichen Kanälen hingeben, während er darauf hofft dass die Politik es schon richten wird. Gelernt hat man nach wie vor nichts! In Finanzmarkt-Kreisen wurde zeitgleich mit kritisch Blicken gestaunt als die Beziehungen zu Goldman Sachs ans Licht der Öffentlichkeit durchdrangen. Eine absolute Katastrophe, eine Schande für die Demokratie, Auftakt zur Finanzdiktatur, bis hin zu üblen Beschimpfungen durfte man diese Tage in Finanzforen lesen.

- Mario Draghi (EZB-Chef, Vize-Chef GS Europe 2002-2005)
sein Tätigkeitsfeld bei GS war der des SWAP-Pushers

- Mario Monti (Berlusconi-Nachfolger, Berater bei GS seit 2005)

- Lucas Papademos (Papandreou-Nachfolger, griechischer Zentralbankchef von 1994-2002)
verantwortlich für die gefälschten Daten (von GS vorbereitet) des Jahres 2000 zwecks Aufnahme in den EURO-Raum

Alles ein übergrosser purer Zufall?

Zu Goldman Sachs muss man eigentlich nicht viel sagen. In kürzester Form und wie bereits im ZDF und der “Heute Show” ausgedrückt, erklärt man den Namen “Goldman Sachs” wie folgt:

“Die Märkte, wer sind denn bitte die Märkte denen die Politik nur noch hinterherhächelt? Das sind Verbrecher wie diese Typen von Goldman Sachs! Diese gierigen Säcke jedenfalls, haben gerade erst ihren Kunden geraten, gegen den Euro zu wetten. Wohlgemerkt, die gleichen gierigen Säcke die damals den Griechen geholfen haben, sich mit frisierten Zahlen, in die Euro-Zone reinzulügen.

Die Entwicklungen in Griechenland und Italien sollten inzwischen allen eine Warnung sein. Kein Europa, kein Euro und keine (angeblich) gut gemeinte Gleichmacherei können den Verlust der Demokratie wert sein! Wie Finanzexperten bereits jetzt schon vermuten wird sich auch hier die Tatsache ereignen dass lediglich der letzte Tropfen aus Italien ausgepresst werden soll aber man von einer Rettung sicherlich nicht sprechen kann. Wer die Zahlen Italiens korrekt lesen kann, der weiss dass die angeblich angepriesene Rettung, nur eine von vielen EU-Lügen und Witzen ist, doch mehr auch nicht!

Die Show bis zum grossen Knall geht weiter…

Related posts

2 comments

  • Visit site
    November 17, 2011 11:54 amPosted 5 years ago
    HoppSchwiiz

    Mit Demokratie hat das sehr wenig zu tun aber spätestens wenn die Folgen dieser Schweinerei auf die italienische Bevölkerung treffen, geht die Post ab. Es zeichnet sich immer mehr ab dass man nicht einfach alle Nationen unter einen Hut packen kann. Goldman Sachs sollte man in die Luft jagen.

    Antworten
  • Visit site
    November 17, 2011 12:32 pmPosted 5 years ago
    KickAss (Author)

    Es spielt so oder so keine Rolle mehr da wo eingesetzt wird denn gerade haben die Medien es gewagt mal auf die Amis drauf hinzuweisen und die US-Staatsverschuldung geht gerade durch sämtliche Medien: 15 Billionen bereits überschritten, Hut ab :D Also schlimmer kanns nicht mehr kommen. Wir steuern hier frontal auf eine dicke fette Wand zu und ich denke so langsam dass der Aufprall entweder beim Euro-Austritt Deutschlands enden MUSS oder wir werden was ähnliches wie 1923 erleben, denn die Relationen zu damals……ich will ja nichts sagen aber da sah 1923 zahlenmässig eher wie eine Klassenfahrt ins Grüne aus.

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment