ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Thilo Sarrazin, die SPD und ihre zum Himmel stinkenden Statements

Ein Mann der mit der Veröffentlichung seines Buches auf mehr als nur viel Zustimmung gestossen ist, wurde politisch wie auch sozial von einer Medienkampagne so durch den Dreck gezogen wie niemand anderes der in den letzten Jahren die Wahrheit aussprach. Selbstverständlich gab es in Sarrazins Buch “Deutschland schafft sich ab!” hier und da einige aussagen die nicht unbedingt sein müssten noch der Realität entsprechen aber zum Teil für eine öffentliche Diskussion auch völlig aus dem Kontext gerissen wurden.

Es wurde diskutiert, Sarrazin verlor seinen Job und der Rauswurf aus seiner ach so toll offenen demokratischen Partei drohte. Genau jene Partei der wir viele dieser angesprochenen Themen in Sarrazin’s Buch zu verdanken haben und um die man sich nach wie vor entweder nicht kümmern oder sie leugnen und verharmlosen will. Die schmalzigen und wachsweichen Aussagen der SPD Genossen waren und werden immer nur die halbe Wahrheit wie auch einen so hochgradigen Anteil an Blödsinn und Stuss beinhalten dass es wahrscheinlich in den kommenden Jahren selbst der dümmste Bürger bemerken wird.

Da sich die SPD jedoch auch nicht so ganz 100% blöde geben will, versucht man natürlich hin und wieder auch modern zu wirken. Dieses Projekt nennt man dann z.B. “bloggen auf SPD.de”. Dort können z.B. interessierte User selbst an den Diskussionen teilnehmen die von anderen Usern oder Parteifuzzies dort veröffentlicht werden. Was sich jedoch längst herumgesprochen hat und bei der SPD natürlich nicht diskutiert wird, ist die Scheinheiligkeit die selbst hier dahinter steckt, denn Kommentare die nicht so ganz in das Diskussionsbild der lieben SPD passen, werden gleich einfach gar nicht veröffentlicht und kommen somit nicht einmal annähernd zur Diskussion. In einem bekannten Internetforum über Politik war dieses Thema bereits heftiger Diskussionen und Kritik gegenüber der SPD ausgesetzt.

Zunächst aber zurück zu Thilo Sarrazin. Einer damaligen Umfrage zufolge sollen knapp 90% der Bürgerinnen und Bürger der Meinung Sarrazins sein. Ebenso die hohe Verkaufszahl seines Buches zeigen, dass hier ein hohes Maß Interesse und ein Gegenpol zur aktuellen wischiwaschi Politik gesucht wird. Die SPD, die Sarrazin den Rauswurf drohte, sieht dies natürlich wie immer alles völlig anders und so lesen wir auf dem SPD Blog von Andrea Nahles folgendes:

Dr. Thilo Sarrazin hat mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ und anderen von ihm öffentlich geäußerten Thesen eine politische Kontroverse in Deutschland ausgelöst. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger unseres Landes, darunter viele Mitglieder der SPD, fühlten sich durch seine Aussagen auch persönlich verletzt.

Was die gute Frau Nahles hier jedoch nicht erwähnt ist die Tatsache dass der größte Teil der gestrigen Kritiker das Buch von Sarrazin nicht einmal in der Hand hatten! Dies ging sogar aus einem Interview mit Angela Merkel hervor als sie sich äußerte mit den Worten “Ich habe das Buch nicht gelesen aber davon gehört!”

Der große SPD Witz geht jedoch fast noch einen Schritt weiter denn gefolgt vom Witz eines Verfahrens gegen Sarrazin wird nun plötzlich aus Not und Elend heraus ein Ergebnis zusammengepflastert wie es lächerlicher nicht sein könnte aber zu dieser Partei einfach nur passt. So lesen wir folgendes:

Das Parteiordnungsverfahren gegen Dr. Thilo Sarrazin wurde am 21.04.2011 nach fünfstündigen Verhandlungen vor der Schiedskommission der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf nach einer klarstellenden Erklärung von Dr. Thilo Sarrazin eingestellt. Grundlage dafür waren  ein Vorschlag zu einer gütlichen Einigung und der Textentwurf einer Erklärung seitens der Kreisschiedskommission. Eine solche Initiative der Schiedskommission kann nicht einfach ignoriert werden. Nach Meinung aller Anwesenden war dies unter den gegebenen Umständen eine kluge Entscheidung. Grundbedingung für eine solche Einigung war, dass sich Dr. Thilo Sarrazin von sozialdarwinistischen und diskriminierenden Äußerungen  distanziert. Dies hat er mit der Unterzeichnung der Erklärung getan. Daraufhin zogen alle antragsstellenden Gliederungen – von der Ortsvereinsebene bis zum Parteivorstand – ihre Anträge zurück.

Mit anderen Worten und etwas kürzer bzw. klarer ausgedrückt steht hier nichts anderes als dass man irgendwie wohl bemerkt haben muss dass dieses ohnehin schwachsinnige und freche Verfahren gegen Sarrazin und seine persönliche Meinung mit Sicherheit auf Unverständnis in der Bevölkerung treffen könnte, denn wie kann ein Mann wegen seiner Meinung die vom Volk mit vertreten wird, in einer angeblich demokratischen Partei (ein Witz) mit einer Strafe belegt werden?

Was soll man noch zur Einigung sagen? Ein Haufen unfähiger Menschen die sich auf dünnen Drahtseilen befinden, stellen sich mit Mühe und Not vor ihren Kritiker und kitzeln aus ihm heraus dass er doch bitte unterzeichnen möge, dass die von ihm gemachten aussagen doch eigentlich alle nicht so gemeint waren und er sich davon distanziert! Wem jetzt der Satz einfällt “Was für ein Haufen von Schmierkomödianten!” der hat wohl Recht!

Die SPD die sich ja nun damit rühmt der Gerechtigkeit gedient zu haben, scheut sich auch nicht zu behaupten dass man über den SPD Blog nun mit diskutiert hat aber dabei nicht erwähnt dass nur diskutiert wird und zugelassen wird, was dort ins Bild passt. Alle anderen Kritiker werden schön abgewiesen und erst gar nicht zur Diskussion mit ihren Aussagen zugelassen! Das ist SPD Demokratie wie man sie ohnehin im absteigenden Deutschland zu spüren bekommt.

Anbei noch das Interview zur einseitigen diktierten Diskussion und einem scheinheiligen Ergebnis wie es nicht einmal in einem Kindergarten hätte zustande kommen können. Einer Diskussion die nach den Spielregeln nur eines Diskussionspartners läuft. Der SPD!

Related posts

One comment

  • Visit site
    April 29, 2011 3:16 pmPosted 5 years ago
    Larazofft

    Was will man auch anderes von denen erwarten? Die Rechtfertigen doch sogar wenn wir hier fast am Hungertuchnagen würden, dir frech ins Gesicht lügen dass alles in Ordnung sei und man in Afrika schliesslich kein frisches Wasser hat!

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment