ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Die Bank gewinnt immer - Umschuldung in Griechenland

Fast schon unfassbar welches makabere Spiel hier auf Kosten von Bürgern und Ländern gespielt wird die sich selbst nicht mehr helfen oder gar retten können und auf fremde Hilfe angewiesen sind. Klaus Regling, Chef des Euro-Rettungsfonds EFSF, die Banken an und wirft ihnen zurecht Gier vor. Dachte man nach der letzten Finanzkrise eigentlich dass Politik und Verantwortliche etwas gelernt hätten oder dass Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden doch genau das Gegenteil ist der Fall. Das Spiel geht mit den selben Darstellern weiter und die Regeln sind die selben wie bereits zuvor.

Regling zufolge sollen die Banken die Umschuldung Griechenlands geradezu herbeigeredet haben, damit sie, wie bereits in den 80ern und 90ern in Südamerika und Asien, sehr hohe Honorare einfahren und damit einen Milliardengewinn erwirtschaften. Mit anderen Worten, die Gier die bereits massive Katastrophen herbeigeführt hat, ist nach wie vor vorhanden und wird weiter geduldet.

Generell versichern die EZB und die EU-Kommission, dass es einen Weg aus den Schulden gibt ohne diese umzuschulden. Wer jedoch genauer hinsieht, der merkt bereits jetzt welche paradoxe Schmiergeschäfte hier wieder und immer wieder am laufen gehalten werden. Das Ziel des EU-Rettungsschirmes ist es nicht die Länder vor einer Pleite zu retten, sondern deren Pleite zeitlich zu verzögern, indem zinsgünstige Kredite gewährt werden! Das oberste Ziel ist nicht die Reduzierung der Staatsverschuldung, sondern die Begrenzung des Anstieges der Staatsverschuldung! Und was passiert nach dem Auslaufen des “notwendigen” Rettungsschirmes und der Niedrigzinspolitik der EU?

Die Staaten am Markt müssen wieder die für sie “üblichen” Kreditzinsen bezahlen – mit einem noch höheren Risikoaufschlag. Ein Fass ohne Boden, denn die Schulden sind dann höher als Zuvor und der Rettungsschirm existiert dann nicht mehr.

Related posts

2 comments

  • Visit site
    Mai 2, 2011 12:07 pmPosted 6 years ago
    Kacki

    Wenn man eben Leute in der Politik sitzen hat, geht das alles! Dieses paradoxe Spiel geht ja nur bis zum nächsten Crash und wer sich mal damit beschäftigt hat kann den vielleicht sogar jetzt schon vorausberechnen. So lange die Politik mitspielt geht das Spiel auch weiter so.

    Antworten
  • Visit site
    Mai 3, 2011 11:53 amPosted 6 years ago
    Susi

    Was muss eigentlich noch getan werden um diese Bankenspiele zu stoppen? Die haben absolut freie Hand wie ich das so sehe. Das kann es nicht sein.

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment