ob_start_detected
News via RSS-FeedFolgt uns auf TwitterFolgt uns auf Facebook

Endlich: DIW befürchtet Zerbrechen der Euro-Zone

Was vor nicht all zu langer Zeit als Hirngespinnst sogenannter Verschwörungstheoretiker war, treibt nun Blüten in den Köpfen höherer Instanzen. Wurde man doch eher gerne belächelt wenn man den Zerfall der Euro-Zone zur Aussprache brachte, schließt das deutsche Institut für WIrtschaftsforschung (DIW) ein solches Szenario nicht mehr weiter aus. Wovon viele Menschen geträumt haben, könnte nun mit einem dazugehörigen katastrophalen Ende, Realität werden.

Fragt man sich aktuell was die derzeitige Politik wirklich taugt, so fragt man sich dies zurecht denn es scheint Fakt zu sein dass jene bislang immer ausgelachten Stammtischparolen das prophezeit haben was nun bevorsteht. Politiker aller Parteien sind und waren der Situation nicht Herr und stritten Zeiten wie diese, komplett ab. Ob gelogen oder aus nicht vorhandenem Wissen spielt keine Rolle mehr denn Fakt ist und bleibt dass der Politzirkus seinem Ende zusteuert. Der Bürger fühlt sich betrogen, belogen und verkauft.

Wegen der drohenden Herabstufung der französischen Bonität gerät nach Ansicht des DIW die gesamte Euro-Zone in Gefahr (wer hätte das gedacht). Frankreich gehört zu den größten wie ebenso naivsten Geldgebern des Rettungsschirms EFSF.

Frankreich stehe mit der zweithöchsten Garantiesumme gerade. Ein Verlust des AAA-Ratings könne daher “eine tragende Säule des Euro-Rettungsschirms ins Wanken bringen”, so Ansgar Belke, DIW-Forschungsdirektor für Internationale Makroökonomie. Folglich würde sich hierdurch im Extremfall auch “die Wahrscheinlichkeit für das Auseinanderbrechen der Eurozone erhöhen”.

Etwas deutlicher ausgedrückt, man hat wie in der maroden EU üblich, Geld ausgegeben, welches man nicht wirklich zum ausgeben hat und in etwas investiert, wo nichts zu investieren war.

Die Chefvolkswirte von Commerzbank und Barclays Capital Deutschland, Jörg Krämer und Thorsten Polleit, rechnen damit, dass Frankreich seine Top-Kreditwürdigkeit verlieren wird.

Die marode EU zeigt nun endlich ihr ungeschminktes Gesicht und treibt genau die Blüten vor denen man bereits vor Jahren warnte. Die nicht mehr Ernst zu nehmende Politik, die alles ohne die Einwilligung des Volkes veranlasste debattiert derweil über Lösungen wie man das selbsterbaute Fass ohne Boden nun stopfen könnte. Ein jeder weiß jedoch bereits worauf wir zusteuern und dass die Situation ohnehin ohne Ausweg sein wird.

Lebensversicherungen und Papierwerte gehen teilweise in Rauch auf, Spareinlagen sind möglicherweise bald das Papier nicht mehr wert auf dem sie gedruckt sind und wer sich aktuell mit einem Kredit verschuldet hat um eine Immobilie zu erwerben, könnte in den kommenden Monaten oder Jahren das blaue Wunder erleben.

Fakt ist und bleibt, dass ein grosser Teil der Bürgerinnen und Bürger Europas schlichtweg verarscht und über den Tisch gezogen wurden während jene die die Misere verbockt haben, weiter ihr Unwesen treiben und nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Ob dieser Zustand noch lange anhält? Fragwürdig!

Related posts

8 comments

  • Visit site
    Oktober 17, 2011 3:56 pmPosted 5 years ago
    KickAss

    Wenn das wirklich passiert organisiere ich bei uns in der Strasse ein Fest mit gegrillten Würstchen, Steaks und allem was dazugehört. Danach noch die Politiker entsorgen und wir können wieder etwas Luft holen, egal wie die Situation auch sein mag.

    Antworten
  • Visit site
    Oktober 17, 2011 4:33 pmPosted 5 years ago
    m.gatzke

    Schon im Sommer besprochen- und abgemacht !

    Der Tag, an dem das passiert, öffnen wir den besten Sekt und lassen es knallen.
    Das wird ein Fest!

    Antworten
  • Visit site
    Oktober 17, 2011 4:48 pmPosted 5 years ago
    Feierlaune?

    Nicht doch!
    Was gibts denn da zu feiern?
    Erst wenn die völlig korrupten und verantwortungslosen, gekauften Politikfratzen hinter Gitter ( besser noch schlimmer) sind, kann es was zum feiern geben!

    Antworten
    • Visit site
      Oktober 17, 2011 4:50 pmPosted 5 years ago
      admin (Author)

      Meine Rede :D

      Antworten
  • Visit site
    Oktober 17, 2011 4:49 pmPosted 5 years ago
    Larazofft

    Die Sache ist halt die dass wenn wir selbst mit DMark keine Deckung in Form von Rohstoffen oder Edelmetallen haben das selbe Spiel in vielen Jahren wieder losgeht. Die USA genau so, also sorry diese Währung gehört längst verboten wenn man sich ansieht wie die FED am drucken ist. Das ist staatliche Geldfälschung mit bewusster Hyperinflation als Folge. Wer steht dafür gerade? Für mich persönlich gibt es nur wie damals den Gold und Silber-Standard für Währungen mit einer nicht vermehrbaren Menge und einer geregelten Deckung. Alles andere führt uns wieder dahin wo wir jetzt sind.

    Antworten
    • Visit site
      Oktober 21, 2011 4:44 pmPosted 5 years ago
      Union Freier MENSCHEN

      Wer sagt denn, das Deutschland seine (neue) D-Mark nicht wieder mit dem Goldstandart decken kann?

      Antworten
  • Visit site
    Oktober 17, 2011 5:17 pmPosted 5 years ago
    Bernd1964

    Wir erleben wieder einmal die totale Arroganz politisch-elitärer Macht, so wie das viele Generationen vor uns schon erlebten. Die verantwortlichen Täter in Politik, im Finanzwesen und sonstigen hochgestellten gesellschaftlichen Institutionen, werden sich dann garantiert ein kriminelles Ereignis zur Ablenkung einfallen lassen, wenn das volksschädigende Resultat ihrer jahrzehntelangen korrupten Elitenpolitik für jeden Bürger sicht- und spürbar wird. Wahrscheinlich lassen sie dann einen Anschlag unter falscher Flagge verüben, der zu einem Krieg führt.

    Antworten
  • Oktober 21, 2011 5:08 pmPosted 5 years ago
    Kneipenranger

    Deutschland deutschland Du gehst baden, feuchte Füße hast Du schon. Neue Deutsche Hymne…lac

    Vorwerts und nicht vergessen wer Arbeitet braucht auch zu Essen und das Trinken darf nicht fehlen sonst vertrocknen uns die Kehlen und die Arbeit läuft nicht mehr. Arbeiter Kampflied umgeschrieben aber passt bei den Hunger löhnen.

    Antworten

Leave your comment

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Send comment