- Advertisement -
Start Wirtschaft Liebe Sparer: Eure Guthaben sind sicher und niemand wollte eine Mauer bauen

Liebe Sparer: Eure Guthaben sind sicher und niemand wollte eine Mauer bauen

- Advertisement -

Spätestens nach den offiziellen Verkündungen einiger Banken sollte der Bürger wachsam aufhorchen wenn es um eigene Ersparnisse bzw. Guthaben geht. Stellen Sie sich vor Sie befinden sich in einem Geschäft in welchem Ihnen ein Mann auffällt der vielleicht etwas zu verbergen haben könnte. Sie sagen nichts zu ihm sondern schauen ihn nur kurz an und verschreckt ruft er durch den Laden „Nein, ich habe keine Rasierklingen, Kaugummis und Zahncreme gestohlen!“ Was würden Sie denken? Richtig… genau das muss er wohl gestohlen haben.

In den Medien wird momentan von Banken selbst versichert dass die Anlagen und Guthaben der Sparer sicher sein. Dieses Statement wird immer öfter betont. Die Frage steht also offen woher der plötzliche zappelige Aufschrei der Banken direkt an die Kunden kommt? Liegt es vielleicht an der Tatsache dass mehr und mehr Bürger ihr Erspartes besser bei sich Zuhause unter der Matratze statt auf dem Konto liegen sehen? Mit anderen Worten: „Liegt es vielleicht daran dass ein kleiner Banken-Run begonnen hat und vermehrt Geld von den Konten der Banken abgezogen wird?“

Falls dem so ist, ist es offiziell bestätigt dass die Banken über die Verblödungsmedien sämtliche Kanäle benutzen um den kleinen Mann zu belügen und zu betrügen denn ein Banken-Run wird auf offizieller Seite nach wie vor dementiert.

Wozu dann aber bitte solche Aufrufe wie „Die Guthaben der Bürgerinnen und Bürger sind sicher“, wenn doch alles in Ordnung ist? Wozu der Ruf über die Medien nach einer angeblichen Sicherheit wenn diese doch  niemals von den Bürgern bezweifelt wurde.

Während die Massenverblödungsindustrie nach wie vor über sinnlose Rettungspakete, Gespräche, Treffen und Reibereien schauspielt, liest man stark vermehrt in verschiedensten Quellen von Bürgern die ihr Geld von den Banken abziehen aus Angst vor einem Finanzkollaps oder einer starken Entwertung die zur Folge haben könnte, dass man an gar kein Geld mehr kommt. Wer schlau genug war, hat sein Geld in Edelmetalle, Nahrung, Medikamente oder gar langfristig geplante Anschaffungen investiert.

Dieses Phänomen scheint keines Weges ein Einzelfall zu sein sondern muss sich vermehrt zugetragen haben, denn nur so lässt sich der Medienaufruf erklären. Welchen Gehalt der Bürger dieses Landes an Wahrheit seitens der Politik und Finanzinstitute zu erwarten hat, sollte inzwischen sogar dem Dümmsten der Dummen klar geworden sein, der die aktuelle Situation beobachtet.

- Advertisement -
KickAss
Ich gehöre keiner Partei an, schreibe wie ich denke und behaupte nicht, dass es schlau ist, jedoch echt. Als bekennender Gegner der öffentlich Rechtlichen bzw. der zwangsverordneten Medien, liebe ich eine direkte Sprache und die freie Meinungsäusserung.
- Advertisement -

Stay Connected

1,203FansGefällt mir
134NachfolgerFolgen
899AbonnentenAbonnieren

Must Read

Kommen, Klagen und kassieren – Buntes aus Frankreich

Herkommen und die Hand aufhalten ist ein Mythos oder wie man es heute nennt, Stammtischgerede? Ist dies so oder gehört es vielleicht...
- Advertisement -

Propaganda und Märchen 2015 – Heute mit n-tv

Wer in den letzten Wochen die "News" auf n-tv verfolgt hat, traute sicher mehrmals täglich seinen Augen kaum. Angebliche Umfragen die wie an den...

Zensur beim Handelsblatt – So geht man anderen Meinungen aus dem Weg

Wenn es um schlechte Propaganda geht, so hat das Handelsblatt wohl eine Auszeichnung verdient. Schon lange bemängeln Leser der Seite einen vermutlichen...

Was kostet uns der Euro? CDU Wahlplakat 1999

Heute fügen wir ohne grosse Worte zu verlieren ein wunderbares Beispiel der verlogenen Dreistigkeit deutscher Politik bei. Das hier gezeigte Plakat stammt...

Related News

Kommen, Klagen und kassieren – Buntes aus Frankreich

Herkommen und die Hand aufhalten ist ein Mythos oder wie man es heute nennt, Stammtischgerede? Ist dies so oder gehört es vielleicht...

Propaganda und Märchen 2015 – Heute mit n-tv

Wer in den letzten Wochen die "News" auf n-tv verfolgt hat, traute sicher mehrmals täglich seinen Augen kaum. Angebliche Umfragen die wie an den...

Zensur beim Handelsblatt – So geht man anderen Meinungen aus dem Weg

Wenn es um schlechte Propaganda geht, so hat das Handelsblatt wohl eine Auszeichnung verdient. Schon lange bemängeln Leser der Seite einen vermutlichen...

Was kostet uns der Euro? CDU Wahlplakat 1999

Heute fügen wir ohne grosse Worte zu verlieren ein wunderbares Beispiel der verlogenen Dreistigkeit deutscher Politik bei. Das hier gezeigte Plakat stammt...

Hexenjagd 2.0 – Steuerflucht wird bestraft, Steuervernichtung geehrt

Wer die aktuellen Medien verfolgt muss sich vorkommen als wäre er im Land der hochkriminellen Steuerbetrüger und Hinterzieher, die uns alle um...
- Advertisement -

3 KOMMENTARE

  1. wenn die EU Brüssel und Berlin schon seit Jahren wussten, was da in Gr. Land ist (sie wußten es) und BRD und France Banken schickten da 100erte Milliarden runter, so nenne ich das Spekulation gefördert.
    Wie das ablief weiß man aus vielen Medien. Daß aber „Private“ runtergeschickt wurden um mit Geldern der Anleger, Versicherten, da zu ermöglichen, daß Banken raus kamen und der R.Schirm ja auch dafür gehört—und wenn dann unsere Leute so hinters Licht geführt werden–ist es da nicht vorstellbar, daß der Steuerzahler da Haß auf Brüssel und die BRD bekommt und dieses Gebaren eigentlich für die EU schädlich ist, welche ja diese Länder verbinden sollte, Grenzen verschwinden lassen sollte – die so auf diese Art für diejenigen, die diese Zeche Zahlen und aber auch für die ARMEN, wirklich Armen Griechen, Verwünschungen und Haß auf die EU aufkommen lassen.

  2. Mein Geld ist sicher investiert, natürlich auch mit Schwankungen aber ich weiss was ich in der Hand habe, was es ist und was man damit tun oder lassen kann. Wenn Banken zu solchen Massnahmen greifen und schon in den Medien ohne Nachfrage sog. Sicherheiten garantieren, dann schrillen die Alarmglocken bei mir da in der Tat.

  3. Ich finde es sehr bedenklich dass gestrige Verschwörungstheorien heute plötzlich in den Nachrichten zu hören sind. War wohl doch mehr dran als so mancher gerne zugeben wollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here